Ich geh und suche mit Verlangen (BWV 49)

1. SINFONIA

2. ARIE

Ich geh und suche mit Verlangen
Dich, meine Taube, schönste Braut.
Sag an, wo bist du hingegangen,
Daß dich mein Auge nicht mehr schaut?

3. REZITATIV

BASS
Mein Mahl ist zubereit'
Und meine Hochzeittafel fertig,
Nur meine Braut ist noch nicht gegenwärtig.
SOPRAN
Mein Jesus redt von mir;
O Stimme, welche mich erfreut!
BASS
Ich geh und suche mit Verlangen
Dich, meine Taube, schönste Braut.
SOPRAN
Mein Bräutigam, ich falle dir zu Füßen.
SOPRAN
BASS
Komm, Schönste(r), komm und laß dich küssen,
Laß mich dein (Du sollst mein) fettes Mahl genießen.
Komm, liebe Braut, und (Mein Bräutigam, ich) eile nun,
BEIDE
Die Hochzeitskleider anzutun.

4. ARIE

Ich bin herrlich, ich bin schön,
Meinen Heiland zu entzünden.
Seines Heils Gerechtigkeit
Ist mein Schmuck und Ehrenkleid;
Und damit will ich bestehen,
Wenn ich werd im Himmel gehn.

5. REZITATIV

SOPRAN
Mein Glaube hat mich selbst so angezogen.
BASS
So bleibt mein Herz dir gewogen,
So will ich mich mit dir
In Ewigkeit vertrauen und verloben.
SOPRAN
Wie wohl ist mir!
Der Himmel ist mir aufgehoben:
Die Majestät ruft selbst und sendet ihre Knechte,
Daß das gefallene Geschlechte
Im Himmelssaal
Bei dem Erlösungsmahl
Zu Gaste möge sein,
Hier komm ich, Jesu, laß mich ein!
BASS
Sei bis im Tod getreu,
So leg ich dir die Lebenskrone bei.

6. ARIE

Dich hab ich je und je geliebet,
Wie bin ich doch so herzlich froh,
Daß mein Schatz ist dat A und O,
Der Anfang und das Ende.
Und darum zieh ich dich zu mir.
Er wird mich doch zu seinem Preis
Aufnehmen in das Paradeis;
Des klopf ich in die Hände.
Ich komme bald,
Amen! Amen!
Ich stehe vor der Tür,
Komm, du schöne Freudenkrone, bleib nicht lange!
Mach auf, mein Aufenthalt!
Deiner wart ich mit Verlangen.
Dich hab ich je und je geliebet,
Und darum zie ich dich zu mir.